• Glauben leben in Corona-Zeiten


Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Korinther 13,13)


Liebe Geschwister der Trinitatis-Gemeinde und liebe Freunde,

eine Krise, wie wir sie gerade durchleben, birgt immer zwei Aspekte: Risiken und Chancen. Lassen Sie uns verantwortlich mit den Risiken umgehen und die möglichen Chancen ergreifen! Wie wir den Risiken begegnen können, zeigen uns die Verlautbarungen unserer Regierungen und Behörden. Sie zu befolgen, hilft die Risiken in dieser Zeit zu minimieren. Leider gehört dazu auch, dass wir in der nächsten Zeit auf Gottesdienste und andere Zusammenkünfte verzichten müssen. Wie gut, dass es inzwischen auch in den Medien vielfältige Angebote für Kommunikation und Austausch gibt.

Lassen Sie uns die Chancen erkennen und ergreifen, die diese Zeit bietet. Unser Gott ist ein großer Gott und er tut Wunder! Heute genauso wie in alten Zeiten. Auch wenn wir persönliche Kontakte reduzieren müssen, so können wir andere Wege finden, zusammenzurücken, so seltsam es zunächst erscheinen mag. Nahe bei Gott sein und nahe beieinander – wie kann das aussehen? Werden wir kreativ, finden wir gemeinsam diese Möglichkeiten und teilen sie! Entdecken wir neu und tiefer das Gebet – in der Stille, mit der Familie oder am Telefon. Als Gemeinde werden wir hier Ideen sammeln und auch über unsere Internetseite Hilfen geben.

Zudem wird die Kirchengemeinde zukünftig mehr Andachten über ihre Website und per E-Mail bereitstellen. Auch planen wir eine gemeinsame Bibellese und sind offen für weitere Angebote und Initiativen. Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon über die bekannten Kontaktmöglichkeiten. Auch für diejenigen, die nicht über einen Internetanschluss verfügen, wollen wir sorgen. Helfen Sie bitte, entsprechende Kontakte herzustellen!
Nahe bei den Menschen, das kann jetzt ganz konkret heißen, dass wir Familien mit Kindern unterstützen, die nicht wissen, wo und wie sie ihre Kinder betreuen können, weil die Schulen und Kindergärten geschlossen sind. Nah bei den Menschen, das kann bedeuten für Menschen einzukaufen, die in Quarantäne sind und die jemanden brauchen, der einen wichtigen Weg für sie übernimmt.

Wer hier selbst in Not ist oder Menschen in Not kennt, den bitten wir, sich an die Rufnummer 0391-8110050 zu wenden. Wir werden dann versuchen, so gut wir können, Sie zu unterstützen - das zu tun, was in unserer Bibel steht: „Einer trage die Last des andern!“ (Galater 6,2)

Ihre Evangelische Trinitatis-Gemeinde